Reparatur Risse im Lokkasten

Um es gleich vorwegzunehmen, ich beschreibe hier nicht die Möglichkeit einen komplett gerissenen Lokkasten zu reparieren, sondern es geht um kleine Risse im Bereich der Pufferbohle, die sich ohne großen Aufwand und unauffällig beseitigen lassen.

Zur Befestigung der Lokkästen auf den Rahmen haben die Hersteller unterschiedliche Verfahren entwickelt. Gängig sind Rastnasen in den Kunststoffgehäusen oder Verschraubungen, meistens von unten durch den Rahmen geführt. Es finden sich aber auch Lösungen, wo das Gehäuse durch Steckpuffer gehalten wird. Bekannt sind mit dir DR250/155, BR 118 und 119 von Gützold, die E42 und BR 119 von Brawa und die E-Lok BR 112/143 von Roco. Versuche das Gehäuse vom Fahrwerk zu trennen ohne das Wissen dieser Befestigung mit den Steckpuffern, mehrfaches Trennen – einmal ist sicher vom Hersteller für den Einbau eines Decoders vorgesehen – , oder ein zu strammer Sitz durch klemmende nicht sauber verlegte Kabel kann zu Rissen in den dünnen Stegen unterhalb der Löcher zur Aufnahme der Puffer führen. Bei der  BR 119 von Brawa werden die Steckpuffer durch die Pufferhülsen geführt, die auch reißen können; an deren Reparatur ich mich noch nicht herangetraut habe. Ich habe schon einige Modelle mit diesen Schäden günstig erworben.

Es gibt aber eine einfache Methode diese Schäden zu beheben oder auch präventiv diese fragilen Stellen am Gehäuse zu verstärken. Meine fotostrecke zeigt dies beispielhaft an dem Gehäuse einer Gützold 155 und einer Roco 112. Entscheiden für diese Reparatur sind die separaten Pufferschürzen/bohlen, die auch von den Puffern gehalten werden. Ich klebe sie einfach mit Zweikomponentenkleber am Gehäuse fest. Warum der Hersteller nicht gleich dieses Teile am Gehäuse mit angegossen hat, erschließt sich mir leider nicht.

Das Gehäuse der Roco 112 war stärker beschädigt und benötigte eine zusätzliche Unterfütterung aus 0,5mm Polystyrol auf der Gehäuseinnenseite. Damit das Gehäuse trotzdem wieder auf das Fahrwerk passt, habe ich die überstehenden Pufferaufnahmen des Fahrwerkrahmens wegegefeilt. Mit feinen Bohrern und einer Reibahle werden noch sämtliche Öffnungen für die Aufnahme der Puffer und Zurüstteile vorbereitet. Die farbliche Anpassung an die untere Rahmenfarbe erfolgte mit der Airbrush.

Beide Loks erhielten da ich sie als Bastelloks erworben hatte noch eine neue einfache Lötstreifenplatine zur Verdrahtung mit einem Decoder und zusätzlichen Lichtfunktionen. Dieses Thema muss ich aber erst noch aufarbeiten, bevor ich es hier auf meiner Homepage vorstelle.

 

Besucherzaehler

News/Aktuelles

03.04.2018

ROCO E 91 digital in

"Triebfahrzeuge im AW"

 

14.02.2018

Erlebnis Modellbahn 2018 in

"Ausstellungen/Touren 2018"

 

02.12.2017

Euromodell 2017 in "Ausstellungen/Touren 2017"

 

29.10.2017

Neues Video-Tutorial "Motortausch Piko BR 185"

 

02.10.2017

Modell Hobby Spiel in "Ausstellungen/Touren 2017"

 

06.08.2017

Fleischmann 218 mit neuem Rundmotor in Triebfahrzeuge im AW

 

25.06.2017

Gehäuserisse in Lokkästen selbst repariert in "Triebfahrzeuge im AW"

 

05.04.2017

Intermodellbau 2017 in "Ausstellungen 2017"

 

12.03.2017

Ontraxs 2017 in "Ausstellungen 2017"

 

16.02.2017

Welt des Modellbaus 2017 in "Ausstellungen 2017"

 

25.01.2017

2. Osterholzer Modellbahntag in "Ausstellungen/Touren 2017"

 

13.12.2016

Motortausch für Piko Loks in "Triebfahrzeuge im AW"

 

21.11.2016

IMA Köln 2016 in "Ausstellungen/Touren 2016" Seite 2

 

06.11.2016

Eurospoor 2016 in "Ausstellungen/Touren 2016" Seite 2

 

05.10.2016

Modell Hobby Spiel 2016 in "Ausstellungen/Touren 2016"

 
Ab hier Chronik der Webseite:

 

27.10.2013

Neue Rubrik "Ausstellungen 2013/14"

 

06.10.2013

Umzugspause beendet! Der Bau-Blog beginnt. Neues in "Bahnstrom zu den Loks".

 

20.11.2012

Start von "Bahnstrom zu den Loks"

 

01.10.2012

"Basteln Pur" mit zwei Beiträgen ergänzt

 

22.01.2012

Seite "Vegetation" hinzugefügt

 

16.01.2012

Start von "klein & praktisch"

 

10.01.2012

Start von "Basteln Pur"

 

Dezember 2011

Start der Webseite